Alpenländische

Wohnbaugesellschaft

Schön wohnen
Einfach gut leben

spatenstich IN DAFINS v 182 - wohnbauforschungsprojekt

In der Gemeinde Dafins erfolgte am 24.04.2019 der feierliche Spatenstich für 12 Wohnungen.

Besonderheit: Wohnbauforschungsprojekt

Spatenstich Dafins

Bei diesem Bauvorhaben erfolgt ein gemeinsames "Wohnbauforschungsprojekt" betrieben mit dem Energieinstitut Vorarlberg. Im Anschluss an die Übergabe und Fertigstellung des Bauvorhaben erfolgt im Rahmen der Wohnbauforschung ein Monitoring durch das Energieinstitut Vorarlberg. Die Ergebnisse werden auch in die von der EU gemeinsam beim Energieinstitut Vorarlberg, der Fachhochschule Rosenheim und Universität Innsbruck beauftragen Studie Low Cost nZEB (near ZERO ENERGY BUILDING) einfließen.

Die Wohnanlage besteht aus zwei Gebäuden mit je 3 oberirdischen Geschossen (E+2).
Die Wohnungen, je 6 Wohnungen pro Gebäude, befinden sich im 1. und 2. Obergeschoß des Hauses.
6 Stück durch das 1. Obergeschoß überdachte PKW Stellplätze werden bei jedem der beiden Gebäude errichtet, wobei diese nach dem Illwerke-VKW-System e-Mobility-Ready zur einfachen Nachrüstung von Ladestellen für Elektro-PKWs vorbereitet werden.
Im Haus A handelt es sich bei allen 6 Wohnungen um 3-Zimmerwohnungen und im Haus B um 2 Stk. 3-Zimmerwohnungen und
4 Stk. 4-Zimmerwohnungen.

zusätzliche Besonderheiten:
- Jedes Gebäude ist für sich autark
- Holzfassade
- Gemeinschaftsraum inkl. Toilette  mit  
  insgesamt ca. 28 m² Nutzfläche

 

Partner

Netzwerk Passivhaus
Klima Aktiv Partner

Kontakt Innsbruck

ALPENLÄNDISCHE
Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft
Viktor-Dankl-Straße 6+8
A-6020 Innsbruck

+43 512 - 571411
E-Mail schreiben



Öffnungszeiten Innsbruck: 

Montag bis Donnerstag
08:00 - 12:00
14:00 - 16:00

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

Kontakt Feldkirch

ALPENLÄNDISCHE
Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft
Vorstadt 15
A-6800 Feldkirch 

+43 5522 - 75981
E-Mail schreiben



Öffnungszeiten Feldkirch: 

Montag bis Donnerstag
08:00 - 12:00
14:00 - 16:00

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr


webdesign by Gerhard Flatscher, 2018