Alpenländische

Wohnbaugesellschaft

Schön wohnen
Einfach gut leben

Projektentwicklung Südtirolersiedlung Bludenz

    "Antonius & Fatima"

Fortsetzung folgt im November 2022

Nachdem durch die ersten beiden Beteiligungsfeste konkrete Ideen für alle Themenbereiche entwickelt wurden, wird im Rahmen des dritten Beteiligungsfestes am 11. November der daraus resultierende Rahmenplan präsentiert. Alle sind herzlich eingeladen dabei zu sein!

 
 

Antonius und Fatima tauschten sich in sechs Ideenwerkstätten mit vielen Beteiligten über die Südtiroler Siedlung aus.

Am Freitag, dem 09. September fand das zweite Beteiligungsfest unter dem Motto „Schweben“ statt. In sechs Ideenwerkstätten haben die Bewohner*innen gemeinsam mit dem Projektteam weiter an Projektideen gefeilt.

Das zweite Beteiligungsfest fand wieder in einer sehr angenehmen Atmosphäre statt, besonders dank dem Engagement und Interesse der Bewohner:innen. Bei den Ideenwerkstätten in derzeit leerstehenden Wohnungen sind zahlreiche weitere Beiträge zu folgenden Themen eingebracht und diskutiert worden: „Klimafitte Mobilität“, „Siedlungs-Viertel“, „Zusammenleben & Nachbarschaft“, „Mein & Unser Freiraum“ und „Besser Wohnen“. Viele haben sich auch für das parallellaufende Projekt "SÜDSAN" interessiert, bei dem es um die exemplarische Sanierung zweier Gebäude in der Siedlung geht.

Zusätzlich hatten alle Beteiligten die Möglichkeit, sich mit den Studierenden der Universität Liechtenstein und Münster über ihre Ideen auszutauschen. Die Studierenden haben im Rahmen einer Summer School eine Woche in der Siedlung verbracht. Als objektive und außenstehende Besucher:innen haben sie nach Sparziergängen durch die Grünräume, Beobachtungen und vielen Gesprächen mit den Bewohner:innen nochmals neue Ideenansätze erarbeitet. Diese sind im Laufe des Nachmittags beim langen Tisch präsentiert worden und haben für den einen oder anderen Aha-Moment gesorgt.

Die Besucher:innen konnten sich bei dem Fest nicht nur mit Ideen einbringen und mit dem Projektteam diskutieren, sondern auch aktiv E-Bikes testen und Probefahrten mit dem Caruso Car-Sharing machen, ganz nach dem Motto „Probier amol“! Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Viele brachten etwas Selbstgebackenes mit und haben dadurch das bereitgestellte Catering mit einem schönen Kuchenbuffet abgerundet. Es war ein erfolgreicher und stimmungsvoller Nachmittag, an dem viele neue Ideen entstanden sind! Diese werden jetzt – gemeinsam mit den Ergebnissen des ersten Beteiligungsfestes – vom Projektteam in einen Guss gebracht und im November präsentiert.

Studierende der Universität Münster und Lichtenstein

Studierende der Universität Münster und Lichtenstein

Ideenewerkstatt Zusammenleben und Nachbarschaft mit Johannes Herburger

Ideenwerkstatt "Zusammenleben & Nachbarschaft" mit Johannes Herburger

Diskussion zwischen Beteiligten und Studierenden bei den Ideenwerkstätten

Diskussion zwischen Beteiligten und Studierenden bei den Ideenwerkstätten

Ideenwerkstätte "Mein & unser Freiraum" mit Gudrun Sturn

Ideenwerkstätte "Mein & unser Freiraum" mit Gudrun Sturn

Ideenwerkstätte "Mein & unser Freiraum" mit Gudrun Sturn

Ideenwerkstätte "Mein & unser Freiraum" mit Gudrun Sturn

Mitglieder des Planungsteams: Johannes Herburger, Gudrun Sturn, Eva Lingg-Grabher, Alexandra Schalegg

Mitglieder des Planungsteam: Johannes Herburger, Gudrun Sturn, Eva Lingg-Grabher, Alexandra Schalegg

Bürgermeister Simon Tschann & renowave Filmteam

Bürgermeister Simon Tschann & renowave Filmteam

Bürgermeister Simon Tschann und Alexandra Schalegg beim Begruessen von BesucherInnen

Bürgermeister Simon Tschann und Alexandra Schalegg beim Begrüßen von Besucher:innen

Bürgermeister Simon Tschann, Gudrun Sturn, Alexandra Schalegg

Bürgermeister Simon Tschann,Gudrun Sturn, Alexandra Schalegg

Ideenwerkstatt Suedsan Sanierung

Ideenwerkstatt "SÜDSAN Sanierung"

Probier amol EBikeund EScooter

Probier amol: E-Bike und E-Scooter ausprobieren

Eröffnungsrede durch Bürgermeister Simon Tschann  Gudrun Sturn und Alexandra Schalegg

Eröffnungsrede durch Bürgermeister Simon Tschann, Gudrun Sturn und Alexandra Schalegg

Beteiligungsfestzelt

Beteiligungsfestzelt

Das dritte Beteiligungsfest findet am 11. November 2022 statt. Alle sind herzlich eingeladen dabei zu sein!




Termin 09.09.2022
Gemeinsam gehen wir es an
Programm




Antonius und Fatima freuten sich über die große Teilnahme beim ersten Living Lab!

Zahlreiche Bewohner:innen, darunter eine ganze Kinderschar, haben sich im Juni 2022 beim ersten Living Lab in der Südtirolersiedlung in Bludenz getroffen. Einen ganzen Nachmittag lang haben die Menschen vor Ort bei Tischgesprächen geredet und erzählt. Am Abend feierte die Nachbarschaft beim Live-Konzert.

Wertvolle Einblicke in den Kosmos der Siedlung erhielt das Planungsteam zu den Themen Freiraum, Zusammenleben, Energie, Gebautes und Mobilität. An thematischen Stationen und bei Spaziergängen durch die Siedlung zeigten die Bewohner:innen ihr Lebensumfeld. Was schätzen die Menschen? Wie sieht der Alltag in der Siedlung aus? Wo sehen sie Änderungsbedarf, und was würden sie künftig schön finden.

Toll, dass das Projekt auf so großes Interesse stößt! Wir haben so viele Eindrücke und Ideen gewinnen können und freuen uns jetzt schon auf die weiteren Living Lab Termine im Herbst:

Living Lab 2 - Schweben: 09. September 2022
Living Lab 3 - Landen: 11. November 2022


Auch dann wieder mit dabei: Die Alpenländische Gemeinnützige Wohnbau GmbH und die Stadt Bludenz sowie FRAU STURN, Ernst Rainer, Gerhard Lang, Eva Lingg, Johannes Herburger und das Energieinstitut Vorarberg.

Klima- und Energiefonds, FFG Österreischische Forschungsförderungsgesellschaft mbH #smartcities #sustainableurbandevolpment

Das Projektteaim

Das Projektteam vom ersten Living Lab
Hinten von links nach rechts: Wolfram Stroppa, Architekt Ernst Rainer, Antonia Hopfner, Gudrund Sturn, Natalie Krieg, Johannes Herburger
Vorne von links nach rechts: Architekt Matthias Fortenbacher, Laura Bonetti, Jonas Barth, Anna Duschelbauer, Martin Reis

langer Tisch
Bewohner Kinder Hund

Bewohner Thomas, Hund Sunny und fünf Mädels aus der Siedlung

Band
Gespräch am langen Tisch

Gespräche am langen Tisch in der Meranerstraße

Stimmen aus der Siedlung

Stimmen aus der Siedlung

Kinder beim Tanzen

Kinder beim Tanzen

Spaziergang

Spaziergang mit den Bewohner:innen durch die Siedlung

Shooting

Shooting bei der Fotobox

Im Gespräch






Im Februar 2022 wurde mit dem Projekt "Antonius & Fatima" gestartet. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit den Bewohnern:innen einen richtungsweisenden Entwicklungsplan zu erarbeiten. Die Südtirolersiedlung in Bludenz wird für morgen fit gemacht.

Auf diesem Weg begleiten uns ANTONIUS & FATIMA, sie stehen stellvertretend für die vielen Menschen, die während des Projekts miteinander in einen Dialog eintauchen.

Die Südtiroler Siedlung in Bludenz wurde zwischen 1942 - 1972 auf dem ANTONIUS Wäldle erbaut. Die FATIMA Kirche liegt im Süden der Siedlung.

Antonius und Fatima

Gemeinsam mit den Menschen vor Ort und allen Interessierten wird über die Siedlung nachgedacht. Was ist hier besonders? Was ist problematisch? und vor allem: Wie kann sich die Siedlung mit Qualität weiterentwickeln?

Dabei geht es um Themen wie Nachbarschaft und Zusammenleben aber auch um die Gebäude, den Verkehr, die Umgebung, den Freiraum oder die Energieversorgung ...

"Antonius & Fatima" soll im Frühjar 2023 fertig sein und schließt mit einem richtungsweisenden Entwicklungsplan für die gesamte Siedlung ab.

Was magst du an der Südtiroler Siedlung? Wir freuen uns auf alle Anfragen und Mitteilungen. Schreibe uns an vrrlbrglpnlndscht

Kosmos der Südtiroler Siedlung

Projektträger
Alpenländische Gemeinnützige WohnbauGmbH
Stadt Bludenz


Fachliches Projektteam

Büro Frau Sturn Frau Sturn ist Ideengeberin von "Antonius & Fatima", die uns durch das Projekt begleiten, sie gestaltet die liebevollen Illustrationen. Sie plant den öffentlichen Raum, die Zwischenräume und deren qualitätsvolle Gestaltung.
Büro für resiliente Raum-& Stadtentwicklung
smartwärts e.U.
Energieinstitut Vorarlberg


WerkvertragsnehmerInnen
Mag. Karin Schreiner, reacct e.U.
Prof. Dr. Eva Lingg, Dipl.Ing., Johannes Herburger, Raumforschung & Raumkommunikation

"Antonius & Fatima" wird aus den Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms "Leuchttürme für resiliente Städte 2040" durchgeführt.

Förderstellen:

Klima Energie Fond
FGG Forschung wirkt



Bundesministerium Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
 

Partner

Netzwerk Passivhaus
Logo klimaaktiv Partner

Kontakt Innsbruck

ALPENLÄNDISCHE
Gemeinnützige WohnbauGmbH
Viktor-Dankl-Straße 6
A-6020 Innsbruck

+43 512 - 571411
E-Mail schreiben



Öffnungszeiten Innsbruck: 

Montag bis Donnerstag
08:00 - 12:00
14:00 - 16:00

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

Kontakt Feldkirch

ALPENLÄNDISCHE
Gemeinnützige WohnbauGmbH 
Vorstadt 15
A-6800 Feldkirch 

+43 5522 - 75981
E-Mail schreiben



Öffnungszeiten Feldkirch: 

Montag bis Donnerstag
08:00 - 12:00
14:00 - 16:00

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr


webdesign by Gerhard Flatscher, 2018